eine ordnung in ihrer sukzessiven Erscheinung, Korrelationen in ihrer Gleichzeitigkeit, bestimmbare Positionen in einem gemeinsamen Raum, ein reziprokes Funktionieren, verbundene und hierarchisierte Transformationen. (Michel Foucault: Die ArchÄologie des Wissens, Frankfurt 2020, S. 57)

 diskursive.formation versteht sich als künstlerische forscher*in, welche in ein netzwerk eingebunden ist, mit dem sie agiert, kollaboriert, in dem sie sich positioniert und reflektiert. diskursive.formation meint also nicht nur eine einzelne künstler*in, sondern ein rhizom, welches sich um sie herum bewegt, andere akteur*innen, mit denen sie kooperiert, einen gesellschaftlichen und politischen kontext, in dem sie verortet ist. diskursive.formation agiert in der freien kunstszene und im sozialen bereich rund um offenbach und frankfurt am main.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Arts

diskursive.formation als künstler*in*nen

research

you can imagine the opposite. du musst das gegenteilige imaginieren. diskursive.formation als forschung.

Works

diskursive.formation als kollaboration, kooperation, kollektive oder individuelle arbeiten in ästhetischen und sozialen kontexten